DAX: Deutliches Abprallen an der Widerstandszone

Nachdem am Dienstag das Hoch vom September um 10.705 Punkte fast schon hatte überwunden werden können, erfolgte im weiteren Wochenverlauf recht zügig der Übergang zu Gewinnmitnahmen beim deutschen Blue Chip-Index. Gleich mit der Etablierung einer Eröffnungslücke setzte sich dann gestern noch einmal ein deutlicher Angebotsüberschuss am Markt durch.

Damit befindet sich der DAX aktuell wieder im mittleren Bereich der leicht abwärts geneigten Handelsspanne von Mitte August (siehe Grafik). Mit der Bestätigung der gesamten Widerstandszone zwischen 10.705 und 10.800 Punkten erscheint somit auch charttechnisch ein erhöhtes Risiko in Richtung eines fortgesetzten negativen Kursimpulses bis zur unteren Begrenzung der Spanne. Der von einigen Marktteilnehmern recht zügig erhoffte Übergang zur „Jahresendrally“ ist somit zumindest verschoben.

Da das US-Wahljahr „2016“ mit einem aus dem Amt scheidenden US-Präsidenten ein besonderes Wahljahr darstellt, ist insgesamt die von vielen erwartete positive saisonale Komponente als recht unsicher zu betrachten. Mit Blick auf die Handelsspanne beim DAX lässt sich charttechnisch zunächst nur ein weiter gehendes Kursrisiko bis zum Septembertief um 10.190 Punkte erkennen. Aufgrund der beschriebenen zyklischen Risiken ist jedoch sogar ein weiter gehender Abverkauf in Richtung der 200 Tage-Linie (akt. 10.015 Pkt.) zu befürchten.

1. Widerstand 10.705 / 2. Widerstand 10.800

1. Unterstützung 10.190 / 2. Unterstützung 10.015

141016dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *