DAX: Wenig Neues zum Wochenanfang

Nach schwächerer Eröffnung tendierte der deutsche Blue Chip-Index zum gestrigen Wochenauftakt im Wesentlichen seitwärts, ohne nennenswerte Impulse auf beiden Seiten. Das Geschehen war recht lethargisch, und es ergab sich insgesamt ein sog. „Inside Day“ (Tages-Handelsspanne innerhalb der Spanne des Vortages).

Damit zeigt sich im Vergleich zum Ende der Vorwoche ein unverändertes charttechnisches Gesamtbild: Die Bestätigung des Widerstands um rund 10.800 Punkte, repräsentiert durch das Augusthoch, stellt aktuell den dominierenden Einflussfaktor dar. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die wichtigen US-Pendants die Bewegung auf ein neues marginales Bewegungshoch gar nicht mitgegangen sind. Ohne die Hilfe der Weltleitbörse ist es unrealistisch anzunehmen, dass im DAX ein nachhaltiger Sprung auf neue Hochs gelingt. Insofern überwiegt nach der Bestätigung des charttechnischen Widerstands um 10.800 Punkte das Risiko, dass im oberen Bereich der unverändert intakten Handelsspanne mit fortgesetzten Verkäufen auch noch über die kommenden Handelstage zu rechnen ist.

Als eine erste Zielmarke eines fortgesetzten abwärts gerichteten Impulses ist die charttechnische Unterstützung um 10.475 Punkte zu nennen. Diese Unterstützung resultiert aus dem lokalen Hochpunkt, der Ende April etabliert wurde (siehe Chart). Eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung im Rahmen des noch bis zur Monatsmitte schwachen zyklischen Umfelds würde angezeigt, wenn in Dow Jones und S&P 500 die charttechnischen „Schlüsselunterstützungen“ um 18.000 bzw. 2.120 Punkte brächen.

1. Widerstand 10.830 / 2. Widerstand 11.180

1. Unterstützung 10.475 / 2. Unterstützung 10.190

011116dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *