DAX: Neuer Aufwärtsimpuls gescheitert

Feiertagsbedingt eher umsatzlos, zeigte sich gestern dennoch eine recht dynamische Kursentwicklung beim deutschen Blue Chip-Index. Nach einer zunächst sehr freundlichen Eröffnung dominierte im weiteren Handelsverlauf ein merklicher Angebotsüberschuss die Kursentwicklung beim DAX.

Mit dem näher rückenden Wahltermin zum US-Präsidenten (08. Nov.) deutet sich somit eine zunehmende Verunsicherung auf Seiten der Investoren an. Noch am Freitag stellte sich auf Basis der aktuellen Befragungen der Marktteilnehmer ein deutlicher „Optimismus“ gegenüber dem weiteren Kursverlauf beim DAX dar. Dieses positive Stimmungsbild lässt erkennen, dass die Mehrheit der Marktteilnehmer unverändert mit dem zügigen Übergang zu einer „Jahresendrally“ rechnete. Gelingt jedoch nicht bald der nachhaltige Durchbruch über die 10.800 Punkte-Marke, ergibt sich auf Basis dieser Stimmung durchaus die Gefahr einer markanten Verkaufswelle.

Charttechnisch betrachtet, zeigt sich im Hinblick auf die Bestätigung des Widerstands um 10.800 Punkte das Risiko, dass im oberen Bereich der intakten Handelsspanne mit fortgesetzten Verkäufen zu rechnen ist. Als eine erste Zielmarke der laufenden Abwärtsbewegung ist die charttechnische Unterstützung um 10.475 Punkte zu nennen (siehe Grafik). Dieser Unterstützungsbereich wurde gestern fast schon erreicht. Mit Blick auf die intakte Handelspanne und einer bis Ende November noch negativen Zyklentechnik ist jedoch im nächsten Schritt mit dem Test der 200 Tage-Linie um 10.070 Punkte zu rechnen. Erst ein nachhaltiger Sprung über das Jahreshoch würde demgegenüber das Chartbild beim DAX noch einmal zum Positiven wenden.

1. Widerstand 10.830 / 2. Widerstand 11.180

1. Unterstützung 10.475 / 2. Unterstützung 10.190

021116dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *