DAX: Verschnaufpause setzt sich fort

Nach fester Eröffnung am Freitag kam erneut kein Zug in den deutschen Aktienmarkt. Der DAX dümpelte abermals seitwärts vor sich hin, die Handelsspanne betrug weniger als 100 Punkte. Impulse blieben auf beiden Seiten Mangelware.

Auch mit dem Handelsgeschehen vom Freitag bleibt alles beim Alten: Der deutsche Blue Chip-Index hat sich im oberen Drittel seiner 600 Punkte betragenden Seitwärts-Handelsspanne, die seit Mitte August besteht, festgesetzt. Bis dato kam es weder zu einem neuen Momentum-Impuls noch zu einem stärkeren Abprallen nach unten. Damit trotzt der Index dem kurzfristigen markttechnischen Verkaufssignal des „Projection Oscillators“ (siehe Chart); die ehemals „überkaufte“ Lage wird über die Zeitebene abgebaut. Da sich der Markt aus zyklischer Sicht im Fahrwasser einer zu erwartenden „Jahresendrally“ bewegt, sollten die Bullen –insgesamt betrachtet– derzeit die besseren Karten haben.

Die laufende Konsolidierung, die den Eindruck eines „gesunden Kräftesammelns“ erweckt, muss jedoch angesichts der günstigen Ausgangslage allmählich in einen neuen Aufwärtsimpuls umgemünzt werden. Ultimativ bedarf es bei all den positiven Argumenten noch des fehlenden charttechnischen Stärkebeweises, und dieser kann nur in einem nachhaltigen Überwinden des charttechnischen Widerstands um 10.800 Punkte bestehen. Gelingt ein solches Unterfangen, eröffnete sich dem DAX ein weiteres Potenzial bis zunächst 11.230 Punkte (161,8%-Fibonacci-Retracement der Handelsspanne).

1. Widerstand 10.800 / 2. Widerstand 10.980

1. Unterstützung 10.475 / 2. Unterstützung 10.175

211116dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *