DAX: Lethargie am US-Feiertag

Im Rahmen des US-amerikanischen Feiertags („Thanksgiving“) zeigte sich gestern auch beim deutschen Blue Chip-Index mit einer Handelsspanne von etwa 60 Punkten ein recht ruhiger Handel. Unverändert stellt sich nach dem positiven „Trump-Impuls“ und mit Blick auf die im weiteren Verlauf erfolgte seitwärts gerichtete Kursentwicklung ein rückläufiges Handelsvolumen dar.

Der deutsche Blue Chip-Index verharrt damit weiterhin im oberen Drittel seiner seit Mitte August intakten seitwärts gerichteten Handelspanne zwischen 10.200 und 10.800 Punkten. Kurzfristig hat sich sogar innerhalb dieser zugleich auch eine neue Handelsspanne zwischen 10.800 und 10.600 Punkten herauskristallisiert. Im positiven Fall und als Unterstützung für eine verbesserte Zyklentechnik (Stichwort: „Jahresendrally“) wäre dabei ein nachhaltiges Überwinden der 10.800 Punkte-Marke zu sehen. Gelingt ein solches Unterfangen, eröffnete sich dem DAX ein weiteres Kurspotenzial bis zunächst 11.230 Punkte (161,8%-Fibonacci-Retracement der Handelsspanne).

Schafft der DAX vor diesem Hintergrund den Ausbruchsversuch nicht, bedeutete dies die Gefahr, sämtliche „Trump-Gewinne“ wieder abzugeben und die Unterseite der seit Mitte August vorherrschenden Handelsspanne bei 10.200 Punkten ein weiteres Mal zu testen. Ein deutlich negatives Signal hierfür wäre mit dem Durchbruch unter die 10.600 Punkte-Marke gegeben.

1. Widerstand 10.800 / 2. Widerstand 10.980

1. Unterstützung 10.600 / 2. Unterstützung 10.190

251116dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *