DAX: Fehlstart in die neue Handelswoche

Zum Wochenanfang startete der deutsche Blue Chip-Index recht schwach in den Handel. Bei unverändert unterdurchschnittlichen Handelsumsätzen dominierte ein merklicher Angebotsüberschuss die Kursentwicklung im DAX. Hierbei konnte auch nicht die untere Begrenzung der seit über zwei Wochen bestehenden Handelsspanne um 10.600 Punkte verteidigt werden.

Kritisch wird das gegenwärtige Handelsgeschehen, wenn man einen Blick auf die aktuelle Stimmungslage am deutschen Aktienmarkt wirft. Auf Basis der Befragungen der Marktteilnehmer stellt sich gegenüber der Vorwoche eine etwas geringer ausgeprägte „optimistische“ Stimmungslage dar. Daneben deutet sich mit einem recht hohen Anteil von „neutral“ gewichteten Investoren zugleich auch eine markante Verunsicherung an. Dieses Stimmungsbild lässt somit erkennen, dass charttechnische Ausbrüche (im Positiven als auch im Negativen) einen deutlich prozyklischen Signalcharakter besitzen sollten und damit im weiteren Verlauf stärkere Anschlussbewegungen erwarten lassen.

Hierdurch erhalten die charttechnischen Marken von 10.800 bzw. 10.600 Punkten eine besondere Bedeutung. Dies impliziert, dass -wenn es dem DAX nicht zügig gelingt, die 10.600 Punkte-Marke zurückzuerobern- damit sämtliche „Trump-Gewinne“ zur Disposition stehen. In diesem Fall ist der Index einem Kursrisiko bis zur Unterstützung um 10.200 Punkte ausgesetzt.

1. Widerstand 10.600 / 2. Widerstand 10.800

1. Unterstützung 10.475 / 2. Unterstützung 10.190

291116dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *