DAX: Fortgesetzte Abgaben

Bereits vor dem italienischen Verfassungsreferendum zeigte sich der deutsche Blue Chip-Index am Freitag zunächst in einer recht schwachen Verfassung. Zum wiederholten Male öffnete der DAX mit einer negativen Kurslücke zum Vortagesschluss. Trotz einer am Nachmittag ins Plus drehende Wall Street konnte dann erneut nicht die wichtige 10.600 Punkte-Unterstützung zurückerobert werden.

Mit der Preisgabe der 10.600 Punkte-Unterstützung, den unteren Bereich der seit Ende der zweitägigen „Trump Rally“ etablierten Seitwärts-Bandbreite, ergibt sich aus charttechnischer Sicht die Gefahr, bis zum Startpunkt der „Trump-Rally“ (10.175 Punkte) „durchgereicht“ zu werden. Dort sind auch noch das Tief vom 30. September (10.190 Punkte) sowie die 200 Tage-Linie (akt. 10.205 Punkte) anzutreffen.

Belastend ist gegenwärtig zudem, dass von Seiten der Zyklentechnik die nächste Positivphase erst im Rahmen der traditionellen „Weihnachtsrally“ (ca. ab Mitte Dezember) zu erwarten ist. Dies alles findet dabei noch im Rahmen des seit August bestehenden eher seitwärts gerichteten Kursentwicklung statt (siehe Grafik). Dies bedeutet, dass als strategische Wegweiser unverändert die Begrenzungen der übergeordneten Handelsspanne angesehen werden müssen. Hier sollte der Fokus auf die Marken 10.800 (im Positiven nach eine erfolgreichen Durchbruch) und 10.190 Punkte (im Negativen bei einem nachhaltigen Unterschreiten) gelegt werden.

1. Widerstand 10.600 / 2. Widerstand 10.800

1. Unterstützung 10.400 / 2. Unterstützung 10.190

051216dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *