DAX: Erneuter Ausbruchsversuch steht an

Bei weiterhin leicht überdurchschnittlichen Handelsumsätzen konnte der deutsche Blue Chip-Index gestern seine Vortagsgewinne weiter ausbauen. Damit festigt sich der Eindruck, dass die Marktteilnehmer dem negativen Votum vom italienischen Verfassungsreferendum am Sonntag keine wesentliche Bedeutung zumessen.

Analog zum Verhaltensmuster beim „Brexit“-Votum im Juni und dem überraschenden Ausgang der US-Präsidentschaftswahl im November führte somit eine zuvor „negativ“ interpretierte politische Entscheidung im Nachgang zu keinem größeren Risikoszenario. Im Gegenteil: Nach einer ersten Verkaufswelle nutzten die Investoren sofort ihre Chance, neue Zukäufe durchzuführen (sog. „Buy-the-Dips“-Verhalten). Die Gefahr, bis in den Bereich der unteren Zone der seit August intakten Handelspanne um 10.200 Punkte „durchgereicht“ zu werden, wurde damit gebannt.

Unverändert stellt sich jedoch beim DAX ein intakter seitwärts gerichteter Trendverlauf dar. Charttechnisch kann dieser im positiven Sinne erst mit einem Impuls über die Widerstandszone um 10.800 Punkte aufgelöst werden. Erst ein nachhaltiger Ausbruch über die Widerstandszone würde den Startschuss für eine fortgesetzte „Jahresendrally“ bedeuten und ein Anschlusspotenzial bis 11.230 Punkte (161,8%-Fibonacci-Retracement der gesamten Handelsspanne) eröffnen.

1. Widerstand 10.800 / 2. Widerstand 10.980

1. Unterstützung 10.400 / 2. Unterstützung 10.190

071216dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *