DAX: Zuversicht birgt Risiken

Weiterhin befindet sich der deutsche Blue Chip-Index nach der Etablierung der dynamischen „Trump-Rally“ im Dezember im Konsolidierungsmodus. Bei schwachen Handelsumsätzen etablierte der DAX gestern dabei eine relativ kleine Handelsspanne heraus, die die aktuelle Pattsituation zwischen Bullen und Bären am Markt noch einmal unterstreicht.

Insgesamt bildete sich noch keine deutlichere Abgabenwelle heraus, so dass der mittel- und längerfristige Aufwärtstrend beim DAX unverändert als dynamisch intakt zu bezeichnen sind. Die auf Basis der „Trump-Rally“ zuvor „überkaufte“ Situation konnte damit auf einem „hohen“ Niveau abgebaut werden. Formationstechnisch läuft zudem die Konsolidierung in einer eher trendbestätigenden „Flaggen“-Formation (siehe Grafik). Die laufende aufwärts gerichtete Bewegung beim DAX besitzt damit zumindest unter charttechnischen Gesichtspunkten noch ein weitergehendes Übertreibungspotenzial bis 11.890 Punkte (261,8%-Fibonacci-Retracement der Konsolidierung von August bis November).

Aus sentiment-technischer Sicht hat sich die „Euphorie“, die sich im Nachgang der US-Präsidentschaftswahl gebildet hatte, gelegt. Auf Basis der Befragungen der Marktteilnehmer in Bezug auf die künftige DAX-Kursentwicklung konnte sich in den aktuellen Erhebungen der „extreme“ Stimmungsausweis zwar deutlich zurückbilden, jedoch zeigt sich weiterhin eine hohe Zuversicht, das die „Trump-Rally“ noch nicht ihr Ende gefunden hat. Je näher der Markt damit an die Vereidigung des neuen US-Präsidenten am 20. Januar 2017 rückt, umso stärker ist hierdurch das Risiko einzuschätzen, dass eine gewisse Ernüchterung einkehrt.

1. Widerstand 11.670 / 2. Widerstand 11.890

1. Unterstützung 11.400 / 2. Unterstützung 10.800

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *