DAX: Seitwärtsbewegung hält an

Nach fester Eröffnung konnte der deutsche Blue Chip-Index auch im weiteren Verlauf des Freitagshandels zulegen. Die Herausbildung eines neuen Bewegungshochs im intakten dynamischen Aufwärtstrend gelang dabei jedoch nicht. Die Handelsspanne war insgesamt recht gering.

Aktuell tritt das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer damit weiterhin auf der Stelle. Die letzten neun Tageskerzen (vier weiß, vier schwarz, ein „Doji“) zeigen einen eher richtungslosen Handel auf, wenngleich die Bullen insgesamt (noch) Vorteile besitzen. Diese leiten sich aus der Tatsache ab, dass der Aufwärtstrend vom 9. November bzw. 2. Dezember unverändert intakt ist und eine der wichtigsten Prämissen der technischen Analyse lautet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung eines einmal eingeschlagenen Trends immer höher einzustufen ist als dessen Umkehr. In diesem Rahmen kann der DAX auch noch bis zur nächsten technisch sinnvoll herzuleitenden Marke weiterlaufen, ohne dass dies verwundern dürfte (11.890 Pkt., 261,8%-Fibonacci-Retracement der letzten stärkeren Konsolidierungsbewegung).

Die Gegenseite, die Bären, sollte daher nicht verfrüht agieren. Hoffnung können diese aber allmählich aus dem Faktor „Zeit“ schöpfen. Denn das zyklische Fenster für steigende Notierungen verengt sich zunehmend. Was die Bären in letzter Konsequenz benötigen, ist ein charttechnischer Schwächebeweis – und der wurde noch nicht erbracht. Erst ein nachhaltiger Fall unter das letzte Reaktionstief (11.400 Pkt.) würde hier Abhilfe schaffen. Solange dies nicht passiert, lautet die Devise „the trend is your friend“.

1. Widerstand 11.690 / 2. Widerstand 11.890

1. Unterstützung 11.400 / 2. Unterstützung 10.800

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *