DAX: Ist ein lokaler Hochpunkt „im Kasten“?

Zum gestrigen Wochenbeginn setzten sich die Gewinnmitnahmen, die seit dem letzten Donnerstagmorgen das Bild im DAX prägen, weiter fort. Diese weiteten sich im Handelsverlauf deutlich aus und sorgten damit für die längste schwarze Tageskerze seit Beginn der „Trump-Rally“ im November. Selbst auf dem Niveau des Bewegungshochs vom 11. Januar (11.690 Pkt.) fand sich nur temporär Unterstützung. Aus Sicht der Candlestick-Analyse wurde in den letzten vier Tagen ein negatives Umkehrmuster herausgebildet – ein sog. „Tower Top“ (am Ende eines Aufwärtstrends werden nach einer letzten langen weißen Tageskerze zunächst oberhalb von ihr noch mehrere kleinere Kerzen gebildet, die dann wiederum von einer langen schwarzen Kerze gefolgt werden, siehe orangefarbener Kreis im Chart).

Nach dem Ausschöpfen des von uns skizzierten „Übertreibungspotenzials“ bis 11.890 Punkte am letzten Donnerstag zeigt sich nur noch Verkaufsdruck. Kaufinteresse ist seither Mangelware. Mit einem viertägigen candlestick-technischen Gipfelmuster (sog. „Tower Top“), welches unmittelbar vor der zyklischen Schwächeperiode im Februar herausgebildet wurde (Basis ist der Verlauf eines US-Nachwahljahrs im vierjährigen „US-Präsidentschaftswahlzyklus“), ist ein erstes charttechnisches Negativsignal ausgesendet worden. Auf dieser Basis kann bereits der Beginn einer weiter gehenden Korrekturbewegung angenommen werden. Doch nun müssen es die Bären schaffen, weitere Meilensteine auf der Unterseite „abzuarbeiten“, um diese spekulative Annahme zu untermauern bzw. zu bestätigen.

In diesem Rahmen sollte zunächst eine Schließung des „Gaps“ (Kurslücke) vom 24./25. Januar (11.595 Pkt.) erfolgen, bevor im weiteren Verlauf ein Test der charttechnischen Unterstützungszone um 11.400 Punkte auf die Agenda rückt. Doch auch diese Marke wäre im Rahmen einer weiter gehenden Korrektur wahrscheinlich nur eine „Durchgangsstation“. Zumindest aus zyklischer Sicht sollte sich die nächste Kaufgelegenheit mit einem wieder günstigen Chance/Risiko-Profil erst in einigen Wochen ergeben.

1. Widerstand 11.800 / 2. Widerstand 11.890

1. Unterstützung 11.595 / 2. Unterstützung 11.400

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *