DAX: Wichtige charttechnische Unterstützung rückt in den Fokus

Nach moderater Eröffnung zeigten sich gestern im DAX zunächst Erholungsansätze, die bis zum späten Vormittag anhielten. Im weiteren Verlauf dominierte dann erneut ein Angebotsüberschuss das Handelsgeschehen, welcher den deutschen Blue Chip-Index bis auf das Vortagestief um rund 11.480 Punkte drückte.

Auch der gestrige Handelstag kann als Bestätigung für den intakten tertiären (kurzfristigen) Abwärtstrend interpretiert werden. Während der Index Stück für Stück Terrain preisgeben muss, kommt zwischendurch immer nur eine recht schwache Gegenwehr der Bullen auf – und dies trotz „überverkaufter“ Lage (siehe Projection Oscillator“ im Chart). Als nächstes charttechnisches „Etappenziel“ auf der Unterseite dürfte nun der Bereich um 11.400 Punkte ins Spiel kommen. Dort befindet sich neben den „Reaktionstiefs“ aus dem letzten Dezemberdrittel auch das Reaktionstief vom 17. Januar (11.425 Pkt.). Das weitere Verhalten an dieser Unterstützung wird somit Auskunft darüber geben, ob die im Rahmen der „Trump-Rally“ bisher intakte Serie aufsteigender Bewegungshochs und Reaktionstiefs intakt bleibt oder nicht.

Im ersten Anlauf ist zunächst kein nachhaltiges Unterschreiten zu erwarten. Denn mit dem jüngsten Emporschnellen der Put/Call-Ratio (DAX-Indexoptionen) dürfte die Stimmung kurzfristig „zu pessimistisch“ sein, so dass eine weitere Aufwärtsreaktion/Gegenbewegung eine gute Chance besitzt. Warum es im weiteren Verlauf dennoch zu einem Bruch kommen könnte, liegt vor allem am Gesamtbild in den USA: Dort haben die großen Indizes noch nicht einmal angefangen zu korrigieren, obwohl der zyklische Gegenwind den Markt frontal angreift, das extrem optimistische Sentiment (in den USA!) nach Bereinigung verlangt und aktuell erneut eine Nichtbestätigung zwischen den Dow-Industrie und -transportwerten besteht – eine Konstellation also, die über kurz oder lang eine hohe Korrekturgefahr birgt. Sollten sich diese technischen Risikofaktoren tatsächlich in fallenden Kursen niederschlagen, würde dies die 11.400 Punkte-Marke im DAX lediglich zur „Durchgangsstation“ werden lassen – mit weiteren Risiken bis 10.800 Punkte.

1. Widerstand 11.740 / 2. Widerstand 11.890

1. Unterstützung 11.500 / 2. Unterstützung 11.400

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *