Beschleunigtes Wachstum der Kreditmärkte in Deutschland zu erwarten

Im letzten Jahr hat sich der bereits Ende 2015 einsetzende Wachstumsschub auf den Kreditmärkten in Deutschland stabilisiert und verstärkt. So wuchsen die Bankschulden der Unternehmen und privaten Haushalte um 2,7 Prozent auf 2.372,3 Mrd. Euro. Damit konnte die meist lahmende Entwicklung der vergangenen Jahre endlich überwunden werden. Wachstumstreiber waren erneut die privaten Immobilienfinanzierungen. Bei verstärkten Neubauaktivitäten sowie zunehmender Nachfrage und steigenden Preisen auf den Immobilienmärkten wuchs der Kreditbedarf spürbar. Die Nachfrage wurde zudem von extrem günstigen Finanzierungsbedingungen beflügelt. Ein noch dynamischeres Wachstum verhinderte lediglich die deutsche Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie, die vor allem für Senioren und junge Familien zu verschärften Kreditvergaberichtlinien führte. Auch die Entwicklung der Unternehmenskredite war erfreulich. Von 2013 bis 2015 verzeichnete dieses Marktsegment noch schwache, meist negative Veränderungsraten. 2016 stiegen die entsprechenden Kreditbestände dann um knapp zwei Prozent.

Im angelaufenen Jahr dürften sich die Trends fortsetzen. Darauf deuten u. a. die Baugenehmigungen hin, die stark gestiegen sind. Allerdings waren die Bauunternehmen bereits im letzten Jahr häufig an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. 2017 dürften sich die Engpässe verschärfen, so dass sich nicht alle genehmigten Bauten zeitnah realisieren lassen. Trotzdem rechnen wir mit einer Zunahme der Fertigstellungen um rund zehn Prozent auf 290.000 bis 300.000 Wohnungen. Auch die anhaltend hohe Nachfrage nach Bestandsimmobilien dürfte den Kreditbedarf weiter ankurbeln. Da inzwischen Reformen beschlossen wurden, die die übertrieben restriktive Wirkung der EU-Richtlinie auf die Kreditvergabe an private Haushalte beseitigen, steht einer Bedienung der steigenden Kreditnachfrage kaum etwas im Wege.

Zum Wachstum der gesamtwirtschaftlichen Investitionen trägt in diesem Jahr zwar erneut vor allem der Wohnungsbau bei. Aber auch die Ausrüstungsinvestitionen in Maschinen, Geräte und Fahrzeuge dürften weiter zulegen und Kreditnachfrage bei Unternehmen hervorrufen. Vor dem Hintergrund einer stabilen Konjunkturentwicklung in Deutschland besteht außerdem kaum Anlass für die Banken, ihre Kreditbedingungen für Firmenkunden zu verschärfen. Mit einer Fortsetzung der 2016 bereits erkennbaren Stabilisierung im Markt für Unternehmenskredite kann daher gerechnet werden.

In der Summe dürften die an die Unternehmen und private Haushalte ausgereichten Kredite in diesem Jahr um rund drei Prozent zulegen. Das bedeutet zwar eine weitere Wachstumsbeschleunigung. Im langfristigen Vergleich und vor allem auch angesichts der extrem günstigen Finanzierungsbedingungen und des gewaltigen Aufwands, den die EZB im Rahmen ihrer Geldpolitik betreibt, bleibt das Kreditwachstum aber noch bescheiden.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.63

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *