DAX: Rechtfertigt Trump heute die positiven Erwartungen?

Nach den jüngsten Kursverlusten startete der deutsche Blue Chip-Index zunächst recht freundlich in die neue Handelswoche. Im Anschluss einer positiven Eröffnung setzte sich insgesamt jedoch nur ein wenig dynamischer Handel beim DAX durch. Im Vorfeld der heute anstehenden Rede des neuen US-Präsidenten Trump vor dem Kongress hielten sich damit die zuvor noch recht überzeugten Anleger zurück.

Mit Blick auf die Charttechnik wurde in der vergangenen Woche auf Basis der letzten vier Tageskerzen (wie bereits schon am 25. bis 30. Januar geschehen; siehe Kreise in der Grafik) eine „Tower Top“-Candlestick-Trendumkehrformation etabliert. Vom letzten tertiären Aufwärtstrendimpuls (8. bis 22. Februar) wurden bereits über 50% an Terrain wieder preisgegeben, so dass es recht überraschend wäre, wenn der positive Trendverlauf vom Dezember bereits jetzt schon fortgesetzt würde. Üblicherweise stellt eine „Tower Top“-Umkehrformation ein erhöhtes kurzfristiges Kursrisiko dar, zumal der DAX mit seiner Wochenkerze auch einen negativ zu interpretierenden „Shooting Star“ herausgebildet hat.

Fällt der Index somit unter das 61,8%-Fibonacci-Retracement des letzten Aufwärtstrendimpulses um 11.690 Punkte (gleichzeitig das letzte Reaktionstief vom 17. Februar), so würden sich fortgesetzte Kursrisiken bis in den Bereich der zwischen Ende Dezember und Anfang Februar etablierten Reaktionstiefs des mittelfristigen Aufwärtstrends um 11.480 und 11.400 Punkten ergeben. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch ein Blick auf das strategische Sentiment am deutschen Markt. Strategisch, das bedeutet auf Sicht der kommenden sechs Monate, besitzen die deutschen Investoren im Gegensatz zu Anfang des Jahres nur noch eine „neutrale“ Erwartungshaltung gegenüber der Kursentwicklung beim DAX. Dies impliziert, dass das „blinde“ Vertrauen der letzten Monate, das jede deutlichere Konsolidierungsbewegung von Seiten der Marktteilnehmer als ein klarer strategischer Kauf betrachtet wurde, aktuell nicht mehr gegeben ist. Eine strategische Absicherung der deutschen Dividendenpapiere ist somit gegenwärtig nicht mehr zu erkennen.

1. Widerstand 12.030 / 2. Widerstand 12.390

1. Unterstützung 11.690 / 2. Unterstützung 11.480

 

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 5.00

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *