DAX: Konsolidierung auf hohem Niveau

Nach schwacher Eröffnung zeigte sich gestern im weiteren Verlauf ein recht schwankungsintensives Handelsgeschehen im DAX. Dieses verläuft insgesamt seit drei Tagen mehr oder weniger seitwärts gerichtet zwischen 11.920 und 12.020 Punkten. Damit wird der im Nachgang der Trump-Rede vor dem US-Kongress initiierte Kursimpuls weiter verdaut. Echte neue Impulse sind derzeit Mangelware.

Damit bleibt die charttechnische Situation im DAX unverändert. Das zuletzt zu beobachtende Kursfeuerwerk auf ein neues Bewegungshoch wird gegenwärtig konsolidiert. Vom Trendgedanken aus sollte daher das am 2. März etablierte Bewegungshoch (12.083 Punkte) kein wichtiges „lokales Hoch“ darstellen, denn gerade in der jüngeren Vergangenheit waren die kleineren Rücksetzer nach den langen weißen Tageskerzen immer gute Trading-Kaufgelegenheiten. Insofern können wir dem DAX die Herausbildung eines weiteren Bewegungshochs zubilligen. Dieses „Spiel“ geht solange gut, bis der DAX ein gegenteiliges Signal erbringt, indem er die intakte Serie aufsteigender Bewegungshochs und Reaktionstiefs verletzt. Dies wäre eindeutig der Fall, wenn die charttechnische Unterstützung um 11.690 Punkte nachhaltig unterschritten wird.

Sollte ein solches Negativsignal tatsächlich erfolgen, dürfte dieses zu einer größeren „Ernüchterung“ am Markt führen. Denn aus sentiment-technischer Sicht ist das blinde Vertrauen, „dass jeglicher Rückschlag kaufenswert ist“, der Verunsicherung gewichen. Dadurch ist davon auszugehen, dass unterhalb der o.g. Unterstützung eine stärkere Verkaufswelle losgetreten würde.

1. Widerstand 12.180 / 2. Widerstand 12.390

1. Unterstützung 11.890 / 2. Unterstützung 11.690

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *