DAX: Noch keine entscheidenden neuen Signale

Nach schwacher Eröffnung konnte sich der deutsche Blue Chip-Index am Freitag gleich am Morgen fangen und erneut nach oben tendieren. Die Reaktion verblieb allerdings unterhalb des Vortageshochs (12.156 Pkt.), und am Nachmittag, als keine weitere Hilfe von Seiten der Wall Street kam, gab der Index von seinen Tagesgewinnen wieder ab.

Aktuell zeigt sich unverändert eine intakte Aufwärtsbewegung, die aber seit der zweiten Februarhälfte nur noch schleppend vorankommt. Während man aus markttechnischer Sicht von einem signifikanten Momentumverlust im mittelfristigen Aufwärtstrend sprechen kann, weist der DAX-Kursverlauf aus formationstechnischer Sicht die Gestalt eines „aufsteigenden Keils“ auf. Dessen obere Begrenzungslinie war am Donnerstag in der Eröffnung punktgenau getestet worden, bevor es im weiteren Verlauf zu einem Abprallen nach unten kam (siehe Grafik). Dies spricht für die Validität dieses Musters. Ein „aufsteigender Keil“ gehört zu den Umkehrformationen und sorgt in der Regel für eine schärfere Konsolidierung – wenn denn eine musterkonforme Auflösung (in diesem Fall nach unten) erfolgt. Diese ist momentan noch nicht gegeben, da das o.g. Abprallen nach unten noch nicht „signifikant genug“ war.

Erst wenn ein nachhaltiger Fall unter die untere Begrenzungslinie erfolgt –oder besser: unter das letzte Reaktionstief des Aufwärtstrends (11.920 Pkt.)– dürfte der Index in stärkerem Maße ins Rutschen geraten. Das Ziel einer daraus resultierenden Korrekturbewegung läge in diesem Fall bei 11.480 Punkten. Da eine markantere Verschnaufpause weder aus sentiment- noch zyklentechnischer Sicht vom Tisch ist, halten wir ein solches Szenario für realistisch. Es fehlt allein der notwendige charttechnische Schwächebeweis. Dieser sollte nun in dieser Woche erbracht werden. Bleibt er erneut aus, so gerieten die Bären deutlich ins Hintertreffen. Denn wird eine „Keilformation“ nicht erwartungsgemäß in die Gegenrichtung aufgelöst, kommt als Alternative eine positive Trendbeschleunigung in Betracht – und die heißt: Test des Allzeithochs um 12.390 Punkte.

1. Widerstand 12.160 / 2. Widerstand 12.390

1. Unterstützung 11.890 / 2. Unterstützung 11.690

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *