DAX: Trotz „überkaufter“ Lage noch keine Abgabebereitschaft

Auch gestern wieder konnte der deutsche Blue Chip-Index bei eher durchschnittlichen Umsätzen ein neues Jahreshoch im laufenden Aufwärtstrend etablieren. Hieraus zog der Index jedoch im weiteren Verlauf noch nicht die Kraft, eine stärkere Annäherung an das Allzeithoch um 12.390 Punkte zu generieren.

Nach dem Gewinn von mehr als 400 Punkten seit über einer Woche ist es auch mit Blick auf die kurzfristig „überkaufte“ Situation (siehe „Projection Oscillator“ in der Grafik) beachtlich, dass es gestern nicht zu deutlicheren Gewinnmitnahmen gekommen ist. So konnte seit Anfang des Jahres immer wieder ein ähnliches Muster beobachtet werden. Nach einem kurzfristig „schnellen“ aufwärts gerichteten Kursimpuls mit der Herausbildung eines neuen Bewegungshochs im laufenden Aufwärtstrend kommt es nicht zu einem nachhaltig positiven Trendmarkt.

Insofern sollte es nicht überraschen, wenn dieses Muster in den kommenden Handelstagen (insbesondere nach dem Ende des ersten Quartals am Montag) das Bild im DAX prägen wird. Auch mit Blick auf den „Dekadenzyklus“ wird aktuell noch eine zyklische Schwächephase angedeutet, die bis Mitte April reicht. Zusammen mit der positiven „Relative Stärke“-Entwicklung vom DAX gegenüber den US-amerikanischen Dividendentiteln wäre idealtypisch auch erst dann im Hinblick auf eine potenzielle „Frühjahrs-/Sommerrally“ mit deutlichen Kursen über dem Allzeithoch von 12.390 Punkten zu rechnen.

1. Widerstand 12.345 / 2. Widerstand 12.390

1. Unterstützung 11.850 / 2. Unterstützung 11.480

 

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *