DAX: Weiterhin gefangen im Konsolidierungsmodus

Nach einem schwächeren Start in den Handel mit „Gap“ (Kurslücke) erholte sich der deutsche Blue Chip-Index recht rasch und konnte die zuvor gerissene Kurslücke schließen. Im weiteren Verlauf lief dieser dann von unten an die am Dienstag unterschrittene charttechnische Unterstützung um 12.050 Punkte, jetzt Widerstand, heran, konnte diese Marke aber nicht zurückerobern.

Auch mit dem gestrigen Handelsgeschehen ändert sich die charttechnische Gesamtsituation nicht wesentlich: Einem intakten mittelfristigen Aufwärtstrend (höhere Bewegungshochs und Reaktionstiefs) steht im kurzfristigen Kontext eine Konsolidierungsbewegung gegenüber, die ihren Abschluss noch nicht gefunden hat. Das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer leidet darunter, aus dem (flach verlaufenden) Februar-Aufwärtstrendkanal herausgefallen zu sein. Ohne Rückeroberung wichtiger Marken (in einem ersten Schritt 12.050, in einem zweiten 12.245 Punkte) setzt sich der Konsolidierungsmodus zunächst weiter fort. Die charttechnischen Rückschlagsrisiken belaufen sich dabei auf den Bereich des letzten Reaktionstiefs im mittelfristigen Aufwärtstrend bei 11.850 Punkten.

Das „Problem“ stellt dieser Tage insbesondere die latent niedrige CBOE-Put/Call-Ratio in den USA dar. Diese damit zum Ausdruck gebrachte Gelassenheit unten den Marktteilnehmern spricht dafür, dass es an der Wall Street durchaus noch zu einer kurzfristigen „Ausverkaufssituation“ kommen könnte, bevor der Markt „unten“ ist. Investoren sollten sich daher mit dem Wiedereinstieg in den Aufwärtstrend noch gedulden – auch wenn ein lokaler Tiefpunkt an den Märkten insbesondere auf der Zeitebene (Basis ist hier der „Dekadenzyklus“) nicht mehr allzu fern sein sollte.

1. Widerstand 12.245 / 2. Widerstand 12.375

1. Unterstützung 11.890 / 2. Unterstützung 11.850

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *