DAX: Fortgesetzte Pattsituation

Auch im Rahmen des sog. „Hexensabbats“ am vergangenen Freitag (großer Verfall an den Terminmärkten) stellte sich insgesamt kein neues charttechnisch wegweisendes Signal beim deutschen Blue Chip Index ein. Nach einer zunächst freundlichen Eröffnung bildete sich kein fortgesetzter Nachfrageüberschuss am deutschen Aktienmarkt heraus.

Die Etablierung eines neuen Allzeithochs um 12.920 Punkte noch am Mittwoch markierte somit wieder keine Initialzündung für den Übergang zu einem neuen positiven Trendimpuls innerhalb des dynamisch intakten mittelfristigen Aufwärtstrends. Bereits zu Beginn des Monats hatten Gewinnmitnahmen den Index in einer ähnlichen Situation belastet. Damit dokumentiert sich unverändert eine Pattsituation zwischen den „Bullen“ und „Bären“ am Markt, die nach einer Auflösung trachtet.

Die Herausbildung einer „Shooting Star“-Tageskerze am Freitag (größere Differenz zwischen Tageshoch und Eröffnung- bzw. Tagesschlusskurs) lässt zumindest kurzfristig weiteren Konsolidierungsbedarf erkennen. Da auch mit Blick auf den „Dekadenzyklus“ eine letzte Verschnaufpause vor einer finalen Hochsommerrally angedeutet wird, ist durchaus mit der Ausdehnung der laufenden Konsolidierung bis 12.500 Punkte zu rechnen. Auf diesem Niveau bestehen aktuell einige wichtigere Unterstützungsmarken, die einer fortgesetzten Konsolidierungsbewegung entgegenstehen. Formationstechnisch ist zudem keine übergeordnete Trendumkehr abzuleiten, so dass wir weiterhin von einem intakten mittelfristigen Aufwärtstrend ausgehen und deutlichere Gewinnmitnahmen noch einmal als eine günstige Einstiegsmöglichkeit betrachten.

1. Widerstand 12.880 / 2. Widerstand 13.100

1. Unterstützung 12.665 / 2. Unterstützung 12.500

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *