DAX: 12.375 Punkte-Marke rückt in den Fokus

Der gestrige Handelsbeginn sah zunächst noch vielversprechend aus. Doch einer Eröffnung im Bereich um rund 12.700 Punkte folgte die Ernüchterung. Von dort aus ging es nur noch abwärts. Der Angebotsüberschuss setzte sich so weit fort, dass sogar die charttechnische Unterstützung um 12.500 Punkte unterschritten wurde.

Mit dem Herausfallen aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal und dem Unterschreiten der charttechnischen Unterstützung um 12.500 Punkte hat der DAX ein Negativsignal generiert. Bereits zuvor war der deutsche Blue Chip-Index den Beweis schuldig geblieben, sich von seiner unteren Handelsspannen-Begrenzung in deutlicherer Art und Weise nach oben absetzen zu können. Die kurzfristig „überverkaufte“ Lage (siehe „Projection Oscillator“ im Chart) bot den Börsianern offenbar keinen Anreiz, wieder auf der Käuferseite tätig zu werden. Dennoch ist es aus einer längerfristigen Perspektive heraus noch verfrüht, von einer dramatischen Eintrübung des Gesamtbilds zu sprechen. Zunächst einmal rückt das Bewegungshoch von Anfang April bei 12.375 Punkten in den Fokus. Dieses bietet aus charttechnischer Sicht eine starke Unterstützung, die von den Bären nicht so leicht gebrochen werden dürfte.

An dieser Stelle besteht noch einmal die Chance auf Stabilisierung und somit zugleich auf Erhaltung des zyklentechnischen Fahrplans, der die Herausbildung eines wichtigeren Markthochs zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vorsieht. Der „Dekadenzyklus“ bietet noch einige Wochen Rückenwind, und auch das recht verhaltende Stimmungsbild passt nicht zu einem wichtigen Hochpunkt am Markt.

1. Widerstand 12.500 / 2. Widerstand 12.950

1. Unterstützung 12.375 / 2. Unterstützung 11.940

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *