DAX: Keine fortgesetzte aufwärts gerichtete Kursdynamik etabliert

Der noch am Mittwoch zu verzeichnende markante Nachfrageschub beim deutschen Blue Chip-Index fand gestern nicht seine dynamische Fortsetzung. Die am gestrigen Vormittag zu beobachtenden Zukäufe wurden am Nachmittag wieder preisgegeben. Deutlichere Gewinnmitnahmen stellten sich dabei jedoch nicht ein.

Auch wenn damit die aufwärts gerichtete Dynamik in der kurzfristigen Aufwärtsbewegung wieder deutlich abgenommen hat, bleibt das charttechnische Gesamtbild beim DAX noch konstruktiv. Nach der zunächst erfolgreichen Verteidigung der Unterstützungszone zwischen 12.390 und 12.325 Punkte und dem dann am Mittwoch erfolgen Überwinden des ehemaligen Widerstands um 12.500 Punkte ergibt sich für den DAX unverändert eine gute Chance, dass sich erneut ein positiver Trendimpuls zumindest bis in den Bereich des Allzeithochs um 12.950 Punkte einstellt. Hierfür sollte jedoch die 12.500 Punkte-Marke im weiteren Verlauf nicht wieder unterschritten werden.

Formationstechnisch lassen sich daneben die Abgaben der vergangenen drei Wochen im Kontext einer „Flaggen“-Konsolidierungsbewegung definieren (siehe Grafik). Auch diese wurde mit den Zukäufen am Mittwoch positiv aufgelöst, wodurch sogar ein fortgesetzter Kursimpuls bis in den Bereich um 13.340 Punkte abgeleitet werden kann. Auf diesem Niveau verläuft das 161,8%-Fibonacci Retracement der letzten Konsolidierungsbewegung. Als charttechnische Bestätigung dieser Annahme sollte der DAX dabei zügig ein neues Allzeithoch herausbilden.

1. Widerstand 12.950 / 2. Widerstand 13.340

1. Unterstützung 12.500 / 2. Unterstützung 11.940

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *