DAX: „ABC-Korrektur“ wahrscheinlich noch nicht beendet

Auch zum gestrigen Wochenauftakt zeigte sich zunächst ein fortgesetzter Angebotsüberschuss am deutschen Aktienmarkt. Dieser führte den DAX am Vormittag hinunter bis auf ein Niveau von 12.142 Zählern. Anschließend erholte sich der Index, die Bewegung verlief jedoch recht flach.

Trotz der Intraday-Stabilisierung zum gestrigen Wochenauftakt lässt sich noch keine stärkere Gegenbewegung nach oben konstruieren. Zum einen verbleiben bei charttechnischer Betrachtung aktuell noch weitere Anschlussrisiken bis 12.090 Punkte, wo sich das 161,8%-Fibonacci-Retracement der letzten Erholungsbewegung befindet. Zum anderen ist das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer auch noch nicht als „überverkauft“ zu bezeichnen (siehe „Projection Oscillator“ im Chart). Daher liegt die Annahme nahe, dass die laufende potenzielle „ABC-Korrektur“ noch nicht beendet ist.

Einen Silberstreif am Horizont bildet dagegen die jüngste Entwicklung im Investorensentiment: Sowohl die Put/Call-Daten bei den DAX-Indexoptionen als auch die Befragungen unter den Marktteilnehmern (sentix) signalisieren einen ausgeprägten „taktischen Pessimismus“ im Markt, wie er normalerweise in der Nähe kurzfristiger lokaler Tiefpunkte zu finden ist. In den kommenden Handelssitzungen sollte sich damit eine Chance auf einen kurzfristigen Boden ergeben – idealerweise im Umfeld der o.g. 12.090 Punkte-Marke. Bestätigt sich dieses Szenario, dürfte im Anschluss auch noch einmal ein Anlauf in Richtung der Höchstmarken erfolgen.

1. Widerstand 12.320 / 2. Widerstand 12.500

1. Unterstützung 12.090 / 2. Unterstützung 11.940

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 5.00

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *