DAX: Obere Begrenzung des abwärts gerichteten Trendkanals erreicht

Nach zwei Tagesschlusskursen unterhalb der steigenden 200 Tage-Linie (akt. bei 12.030 Pkt.) in der vergangenen Woche festigten die Bullen auch am Freitag die Rückeroberung des wichtigen Durchschnitts. So setzte sich die zuletzt eingeschlagene Erholungsbewegung weiter fort. Der deutsche Blue Chip-Index erreichte mit einem Tageshoch von 12.190 Punkten dann auch schon die obere Begrenzung des seit dem 20. Juni intakten abwärts gerichteten Trendkanals (siehe Grafik).

Obwohl der DAX noch am vergangenen Dienstag ein neues Bewegungstief erzielt hat, betrachtet wohl die Mehrheit der Investoren die Abgaben seit Juni (über 8%) erneut als ein günstiges Niveau für den Wiedereinstieg. Diese Annahme wird auch von der aktuellen Befragung von sentix unterstützt, die im strategischen Kontext eine unverändert große Zuversicht auf Seiten der Investoren erkennen lässt. Viele Markteilnehmer sind anscheinend der Auffassung, dass die Dividendenpapiere bei einem deutlicheren Verlust unverändert ein günstiges Schnäppchen darstellen. Gestützt wird diese Erwartungshaltung insbesondere durch den Kursverlauf seit Februar 2016, in welchem deutlichere Abgaben immer auch einen günstigen Einstiegszeitpunkt darstellten.

Charttechnisch betrachtet, ist dem DAX jedoch bislang noch kein entscheidender Befreiungsschlag gelungen. Solange die laufende Erholung unterhalb des Widerstandsbereichs um 12.320 Punkte verbleibt, zeigt sich weiterhin das erhöhte Risiko der Fortsetzung des mittelfristigen Abwärtstrends. Denn solange die nach dem 20. Juni etablierte Serie absteigender Bewegungstiefs und Reaktionshochs mit einem DAX-Sprung über diesen Kursbereich nicht durchbrochen werden kann, bleibt der Abwärtstrend intakt und der Test der 200 Tage-Linie auf der Tagesordnung.

1. Widerstand 12.320 / 2. Widerstand 12.675

1. Unterstützung 11.940 / 2. Unterstützung 11.430

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *