DAX: Neue Impulse von der Fed?

Nach moderater Eröffnung setzte der deutsche Blue Chip-Index seine lustlose Bewegung der Vortage gestern fort. Dies war durchaus verständlich – angesichts der bevorstehenden Sitzung der US-Notenbank Fed am Abend wollten sich die Marktteilnehmer nicht so recht aus der Deckung wagen.

Das Aktienmarktbarometer befindet sich seit über einer Handelswoche in einer seitwärts gerichteten Konsolidierungsbewegung. Der vorherige Anstieg wird „auf hohem Niveau“ verdaut, was unter Trendaspekten als günstig zu interpretieren ist. Allerdings schwindet das weitere Anschlusspotenzial zunehmend, denn bis zum Reaktionshoch vom 13. Juli bei 12.675 Punkten ist nur noch ein recht marginaler Spielraum vorhanden. Zudem dürften die weiteren Kursavancen mit dem Herannahen des Monats Oktober auch auf der Zeitebene begrenzt ausfallen. Auch wenn der zyklische Gegenwind, der prinzipiell seit der ersten Augustwoche besteht, sich insbesondere am US-Aktienmarkt noch nicht in fallenden Kursen niedergeschlagen hat, so sollte ein Negativszenario im Herbst nicht voreilig ad acta gelegt werden. Denn mit Beginn des Oktobers bricht die „extremste“ Phase des zyklischen Abwärtspfads an (Basis sind „US-Präsidentschaftswahlzyklus“ und „Dekadenzyklus“).

Da in den letzten Tagen auch noch von sentiment-technischer Seite Signale zu vernehmen sind, dass Bären zunehmend „kapitulieren“, könnte eine negative Marktumkehr schon bald auf die Agenda rücken. Aus charttechnischer Sicht wäre insbesondere dann ein diesbezügliches Negativsignal gegeben, wenn der DAX nachhaltig unter die 12.320 Punkte-Marke fiele.

1. Widerstand 12.675 / 2. Widerstand 12.950

1. Unterstützung 12.475 / 2. Unterstützung 12.320

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *