DAX: Versuch eines charttechnischen Befreiungsschlags misslungen

Nach freundlicher Eröffnung nahmen die Bullen am Freitag zunächst weiter das Heft in die Hand. Sie trieben den deutschen Blue Chip-Index nach oben, und am späten Vormittag testete der Index bereits das wichtige Reaktionshoch vom 21. November (13.210 Pkt.). Dort unternahm der Markt dann sogar einen Ausbruchsversuch. Dieser scheiterte jedoch, und das wichtigste deutsche Börsenbarometer tauchte wieder ab. Der Tageskerze bescherte dieses Marktverhalten einen längeren „oberen Schatten“ bzw. „Docht“ (Differenz zwischen Tageshoch und –schluss).

Erneut ist der deutsche Blue Chip-Index in eine entscheidende Phase eingetreten: Mit dem Handelsgeschehen der letzten Woche konnten die Bullen zeigen, dass sie sich so leicht nicht geschlagen geben. Dennoch vermochten sie es nicht, einen klaren charttechnischen Befreiungsschlag herbeizuführen. Mit dem Scheitern am charttechnischen Widerstand um 13.210 Punkte droht nun die Gefahr, dass sich das gesamte Handelsgeschehen ab Mitte November lediglich als seitwärts gerichtete „ABC“-Erholung entpuppt – mit dem Risiko, dass nach der ersten Abwärtswelle vom 7. bis zum 15. November eine zweite herausgebildet wird.

Was für ein solches Szenario spricht: Im Zuge der seitwärts gerichteten Gegenbewegung signalisiert der „Projection Oscillator“ erneut einen „überkauften“ Marktzustand (siehe Chart). Demnach ist ein deutliches Abprallen nach unten zu erwarten. Im Rahmen einer sog. „Measured Move“-Projektion lässt sich dabei ein Abwärtsrisiko bis etwa 12.560 Punkte ableiten (siehe orangefarbene Linien im Chart). Dies entspricht einem Niveau, auf welchem in einigen Tagen auch die steigende 200 Tage-Linie anzutreffen sein wird (akt. 12.540 Pkt.).

1. Widerstand 13.210 / 2. Widerstand 13.525

1. Unterstützung 12.850 / 2. Unterstützung 12.540

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *