Aktienmärkte: Kommt eine Kursrallye zum Jahresauftakt 2018?

Im Dezember konnten die Aktienmärkte keine großen Fortschritte verbuchen. Der Großteil der Jahresendrallye erfolgte diesmal bereits im September und im Oktober, als die großen Aktienindizes um bis zu sieben Prozent zulegen konnte. Zuletzt fehlten sowohl positive als auch negative Impulse, um den Aktienmärkten einen neuen Richtungswechsel vorzugeben. Die Volatilität liegt auf einem Allzeittief.

Wir gehen jedoch davon aus, dass nach dem schwachen Dezember der Januar und Februar umso bessere Börsenmonate werden können.

Dafür gibt es mehrere Gründe. Einer davon ist, dass viele Anleger im Januar bestehende Positionen in Aktien aufstocken werden. Das Jahr 2017 wies eine sehr gute Kursentwicklung auf (DAX +14%, Euro Stoxx 50 +12%), was üblicherweise in den Ausbau bestehender Positionen mündet. Aus unserer Sicht ist eine Aufstockung die richtige Entscheidung, denn die niedrigen Zinsen sichern die Aktienmärkte nach unten ab, so dass eine Korrektur zunächst ausbleiben dürfte. Gleichzeitig sollten die Gewinne der Unternehmen dank einer starken Weltkonjunktur 2018 erneut deutlich wachsen, so dass der Aktienmarkt nicht nur nach unten abgesichert scheint, sondern im Jahresverlauf 2018 auch noch eine dynamische Entwicklung in Richtung von 14.000 Punkten beim DAX und 4.000 Punkte beim Euro Stoxx 50 aufnehmen sollte.

Ein weiterer Grund für unsere positive Markterwartung in den ersten Wochen des Jahres 2018 ist die Verabschiedung der US-Steuerreform, die auch den börsennotierten US-Konzernen einen deutlichen Gewinnschub um acht bis zehn Prozent (wir haben darüber am 6. Dezember gebloggt) geben sollte.

Für den US-Aktienmarkt ergäbe sich damit deutlich mehr Raum für Kursgewinne als bisher angenommen. Wir gehen davon aus, dass die US-Leitindizes nach der finalen Verabschiedung ein Großteil der Erwartungen direkt „verarbeiten“ werden und deutlich steigen werden. Im Zuge dessen dürften auch die Aktienindizes in Europa profitieren.

Eine Trumpfkarte bleibt auch der „Brexit“ beziehungsweise der „Exit vom Brexit“. Sollten die Briten hier zurück rudern (die Wahrscheinlichkeit dafür ist deutlich gestiegen), dürfte der DAX innerhalb kurzer Zeit 300 bis 500 Punkte steigen. Zwar ist der Großbritannien als Absatzmarkt für die DAX-Unternehmen nur wenig bedeutend, aber die Wirkung über die Marktstimmung wäre kurzfristig sehr positiv.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.24

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *