Deutsche Bank, Credit Suisse und UBS: was verbindet, was trennt

Die Deutsche Bank, Credit Suisse und UBS erzielen als global agierende Universalbanken große Teile ihrer Erträge außerhalb ihres angestammten Heimatmarktes, so dass neben der konjunkturellen Entwicklung des Heimatlandes die Entwicklung der Weltwirtschaft und der globalen Vermögen den wirtschaftlichen Rahmen für ihre Aktivitäten bilden. Die konjunkturelle Lage ist derzeit weltweit insgesamt freundlich und wird dies auch auf Sicht der kommenden zwei Jahre bleiben.

UBS konnte in den vergangenen Jahren konstantere und höhere Erträge als Credit Suisse und die Deutsche Bank erzielen. Dies zeigt, dass ihre Aktivitäten nach weitgehend vollendeter Umstrukturierung bereits besser an das veränderte ökonomische Umfeld und die höheren regulatorischen Anforderungen angepasst sind. Credit Suisse ist derzeit mit der Umsetzung der strategischen Ausrichtung, die die Vermögensverwaltung und dessen weiteres Wachstum in den Vordergrund stellt, sowie dem Altlastenabbau beschäftigt. Trotz erheblicher Fortschritte liegen jedoch noch weiterer finanzieller und organisatorischer Aufwand sowie Umsetzungsrisiken vor ihr, die die Ertragskraft und das Risikoprofil der Bank derzeit noch belasten. Die Deutsche Bank befindet sich hingegen immer noch im Prozess ihrer Neuorientierung. Die mäßigen Erfolge bei der Kostenreduzierung, die geschwächte Marktposition und die eingeschränkte Ertragskraft haben zu einem erneuten Wechsel an der Spitze der Bank geführt und wieder Forderungen nach einem nochmaligen Überdenken der Strategie im Investment Banking hervorgerufen. Es bleibt das grundsätzliche Dilemma, dass das traditionelle Kerngeschäft auf Geschäftsfelder ausgerichtet ist, die durch die strengeren Anforderungen an Eigenkapital und den Verschuldungsgrad stark belastet werden, und es so für die Bank eine anhaltend große Herausforderung bleibt, angemessene Eigenkapitalrenditen zu erzielen. Dennoch sollten die Fortschritte, die sie beim Abbau von Altbeständen und Rechtsrisiken sowie bezüglich ihrer Kapitalisierung gemacht hat, nicht außer Acht gelassen werden.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.33

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *