Aktienmärkte

Günstige Bewertung am deutschen Aktienmarkt zum Einstieg nutzen

Eine deutlich höhere Rendite als Anleihen versprechen inzwischen wieder Dividendenpapiere. Nach dem Kursrutsch des DAX von gut 800 Punkten gegenüber dem Jahreshoch ist der Index mit einer KGV-Bewertung von 8,4 Einheiten (basierend auf den 2013er-Schätzungen) und einer Dividendenrendite 2012e von 4,1% ausreichend günstig für einen Einstieg. In unserer DAX-Verlaufsprognose gehen wir davon aus, dass der Index nach der Überreaktion im Mai den kommenden Monaten wieder in Richtung des Jahreshochs bei 7.200 Punkten steigen wird. Das Fundament für diesen Anstieg dürfte durch leicht verbesserte konjunkturelle Frühindikatoren und bessere Quartalsergebnisse gelegt werden. Weil wir aber davon ausgehen, dass spätestens im Herbst die europäische Politik rund um die Schuldenkrise einzelner Mitgliedsstaaten erneut diskutiert werden wird, halten wir an unserer DAX-Prognose von 6.600 Punkten zum Jahresende fest.

Deutscher Aktienmarkt: Hohe Diskrepanz zwischen Kursen und Gewinnschätzungen

Aufgrund der massiven Liquiditätszufuhr durch die EZB haben die Aktienmärkte das Jahr 2012 mit einem Traumstart begonnen. Während allerdings DAX und Euro Stoxx 50 an Wert zulegten, konnten die zugrunde liegenden Gewinnschätzungen noch keine Trendwende verzeichnen. Im Euro Stoxx 50 wurden sie weiter kräftig reduziert (-4% seit Jahresbeginn), im DAX stagnierten sie zumindest. Die Bewertung der Indizes ist in der Folge spürbar angestiegen.

Defensive Branchenaufstellung für erwartete Korrektur

Aufgrund der massiven Liquiditätszufuhr durch die EZB haben die Aktienmärkte das Jahr 2012 mit einem Traumstart begonnen. Während allerdings DAX (+17%) und Euro Stoxx 50 (+10%) an Wert zulegten, konnten die zugrunde liegenden Gewinnschätzungen noch keine Trendwende verzeichnen. Im Euro Stoxx 50 wurden sie weiter kräftig reduziert (-4% seit Jahresbeginn), im DAX stagnierten sie zumindest. Die Bewertung der Indizes ist in der Folge spürbar angestiegen. Nach der Liquiditätsrallye rechnen wir angesichts der konjunkturellen Aussichten (Stagnation in Kerneuropa mit Ausnahme Deutschlands, Rezession in der Peripherie) nicht mit ausreichend positivem Newsflow, um das erreichte Kursniveau zu halten beziehungsweise weiter ansteigen zu lassen. Wir rechnen damit, dass die Quartalszahlen der Unternehmen zum ersten und zweiten Quartal 2012 die Fortsetzung der deutlichen Wachstumsverlangsamung, die schon in Q4 2011 abzulesen ist, hervorbringen werden. Zum Jahresende 2012 erwarten wir den Euro Stoxx 50 bei 2.550 und den DAX bei 6.600 Indexpunkten. Auf Sektorebene bleiben wir insgesamt…

DAX-Unternehmen mit enttäuschendem Wachstum im 4. Quartal

Weil in dieser Woche die Märkte nur den neuen EZB-Tender als Thema kannten, trat die laufende Berichtssaison in den Hintergrund. Zwischenzeitlich haben bereits 23 der 30 DAX-Unternehmen das Zahlenwerk zum 4. Quartal vorgelegt. Dabei konnten acht Unternehmen die Erwartungen übertreffen, während die übrigen Ergebnisse im Rahmen der Schätzungen oder leicht darunter lagen. Sämtliche vorgelegten Zahlen zeigen eine deutliche Wachstumsverlangsamung bei den Gesellschaften an. So stiegen die aggregierten Umsätze der DAX-Unternehmen im 4. Quartal nur noch um 3,1% gegenüber dem Vorjahresquartal an. Dies ist ein deutlich geringerer Zuwachs als in den beiden Quartalen zuvor, in denen die Umsätze noch jeweils um die 10% gewachsen waren.

1 64 65 66 69