Arbeitsmarkt

Haben sich die Löhne von der Konjunktur abgekoppelt

Alle Ampeln stehen auf Grün. Die Konjunktur in der Eurozone gewinnt immer mehr an Fahrt. Eigentlich müssten nun auch die Löhne und Gehälter in der Eurozone deutlich ansteigen. Doch das passiert nicht. Warum? Einige Experten fragen bereits, ob sich die Löhne von der Konjunktur abgekoppelt haben.  Anlässlich seiner Jahrestagung in Washington hat der IWF dieser Tage seinen neuen Weltwirtschaftsausblick vorgestellt. Die Wachstumsperspektiven haben sich für viele Länder in den vergangenen Monaten sehr positiv entwickelt, so dass der IWF seine Prognosen unter anderem für den Euro-Raum deutlich nach oben revidiert hat. Das sind zweifellos positive Nachrichten. Trotz der guten Konjunktur bleibt die Inflation jedoch in den meisten Industrieländern sehr niedrig. Was wird vor allem im Hinblick auf die Geldpolitik kritisch gesehen. Denn niedrige Inflationsraten machen es für die Notenbanken schwierig, ihre Geldpolitik zu normalisieren und die Zinsen wieder anzuheben. So kann, trotz der günstigen Konjunkturentwicklung, kein Puffer bei den Notenbankzinsen aufgebaut…

Halbjahresbilanz am US-Arbeitsmarkt: Unverminderte Beschäftigungsdynamik bei verhaltener Lohndynamik

Im Juni hat sich in den Vereinigten Staaten die Zahl der Beschäftigten um stattliche 222.000 Personen erhöht, dies hat der jüngste offizielle Arbeitsmarktbericht gezeigt. Darüber hinaus wurde der zunächst für die beiden Vormonate gemeldete Stellenaufbau noch nach oben revidiert. Unterm Strich ergibt sich für das erste Halbjahr ein Beschäftigungsaufbau um etwas mehr als eine Million Menschen, dieser Zuwachs liegt nahezu gleichauf mit dem Plus des Vorjahreszeitraumes. Der US-Jobmotor läuft also weiterhin rund, das spricht kaum für eine Kursänderung bei der Geldpolitik der amerikanischen Zentralbank. Darüber hinaus ist der geringfügige Anstieg der Arbeitslosenquote im Juni von 4,3 auf 4,4 Prozent dem immer noch anhaltenden Zustrom aus der „Stillen Reserve“ geschuldet und sollte nicht als Warnsignal gewertet werden. Dieser Zustrom beim Arbeitskräfteangebot verhindert bisher auch das Anziehen bei der Lohndynamik, was eigentlich bei einer historisch niedrigen Arbeitslosenquote zu erwarten wäre. Vor allem wegen der extrem niedrigen Arbeitslosigkeit gerade bei den gut qualifizierten…