Regulierung / Banken

Erster TLTRO: Banken bieten für 82,6 Mrd. Euro

Heute hat die EZB bekannt gegeben, dass 255 Banken insgesamt 82,6 Mrd. Euro beim ersten der neuen EZB-Langfristtender (TLRTO) beantragt haben. Dies ist weniger als von Marktteilnehmern erwartet wurde. Mit dem geringen Interesse nimmt der Druck auf die EZB zu, weitergehende Maßnahmen zu beschließen. Zwar steht ein groß angelegter Ankauf von Staatsanleihen damit nicht unmittelbar bevor – er ist aber einen Schritt näher gerückt. Mit den TLTROs steht den europäischen Banken eine neue günstige Refinanzierungsquelle zur Verfügung. Allerdings ist die Laufzeit dieser Refinanzierung auf maximal vier Jahre begrenzt. Dies setzt voraus, dass die Banken ihre Kreditausleihungen an den Privatsektor (ohne Finanzunternehmen und Hypothekenkredite) relativ zum 30. April 2014 nicht verringern. Ansonsten müssen die Banken die Mittel nach zwei Jahren zurückzahlen. Gerade in Ländern, in denen die EZB-Mittel am stärksten gebraucht werden, dürfte die Erfüllung dieser Bedingung am schwersten zu erfüllen sein. Die TLROs sind insbesondere notwendig, um die nach wie…

EU-Sparkonto: Nachhaltige Kreditversorgung sieht anders aus

Die EU-Kommission will die langfristige Finanzierung der europäischen Wirtschaft sicherstellen. Dabei geht es ihr um Infrastrukturprojekte und um die Kreditversorgung kleiner und mittelständischer Betriebe. Im bunten Strauß an Überlegungen der Kommission findet sich auch der Vorschlag eines EU-Sparkontos. Die bisher nur grob skizzierte Idee sieht vor, ein europaweit verfügbares, staatlich reglementiertes Sparprodukt einzuführen, das von Geschäftsbanken oder als Online-Konto von Förderbanken angeboten werden könnte. Als Sparanreiz sind staatlich garantierte, attraktive Zinsen sowie Steuervergünstigen denkbar. Die so eingesammelten Mittel sollen für staatlich festgelegte Zwecke verwendet werden – beispielsweise in Form zinsgünstiger Programmkredite. Beim EU-Sparkonto geht es daher nicht einfach nur um ein neues Sparprodukt für die Niedrigzins-geplagten Bürger, sondern vielmehr um ein Konzept, das es dem Staat ermöglicht, direkt in die Finanzierungskreisläufe der Wirtschaft einzugreifen. Ein derartiges Sparkonto ist jedoch nicht geeignet, Finanzierungsengpässen zu vertretbaren Bedingungen entgegenzuwirken. So besteht die Gefahr von Wettbewerbsverzerrungen zugunsten staatlich geförderter Einlagen- und Kreditangebote mit der…

Historisches Tief bei der „Kredithürde“

Die Unternehmen in Deutschland sind weiter sehr zufrieden mit der Kreditvergabebereitschaft der Banken. Der Anteil der Unternehmen, die von einer restriktiven Kreditvergabe ausgehen, ist im Mai weiter gesunken. Nach 18,2% im Vormonat berichten nun lediglich noch 17,4% der Unternehmen von Schwierigkeiten hinsichtlich ihrer Finanzierungsbedingungen. Damit erreicht das aktuelle Niveau der vom ifo Institut ermittelten Kredithürde einen historischen Tiefstand. Deutsche Unternehmen kommen demnach immer leichter an Bankkredite. Dabei berichten besonders wenige Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe (15,8%) und dem Handel (17,3%) von einer restriktiven Kreditvergabepraxis der Banken. Etwas höher fällt die Kredithürde mit 22% für die Unternehmen im Baugewerbe aus. Aber selbst hier ist sie im langjährigen Vergleich derzeit so niedrig wie nie zuvor. Nach Größenklassen betrachtet empfinden aktuell vor allem die Großunternehmen die Kreditvergabebereitschaft der Banken als entgegenkommend. Mit sinkender Unternehmensgröße steigt der Anteil der unzufriedenen Unternehmen etwas. Analog zur Entwicklung im Baugewerbe sehen aber auch die kleinen Unternehmen derzeit…

Wohnungsbau bleibt Stütze der Kreditnachfrage in Deutschland

Wie aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, wurde im ersten Quartal des laufenden Jahres der Bau von 63.894 neuen Wohnungen in Deutschland genehmigt. Das sind beachtliche 15,3 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten des letzten Jahres. Sicherlich war der milde Winter ein Anreiz für viele Bauherren, möglichst früh eine Baugenehmigung fürs neue Jahr zu erhalten. Trotzdem signalisiert der starke Anstieg, dass die Wohnungsbautätigkeit 2014 insgesamt weiter wachsen dürfte. In den zurückliegenden Monaten war der Wohnungsbau eine Stütze der Kreditnachfrage in Deutschland. Das Wachstum der Kredite an Unternehmen und private Haushalte wurde vor allem vom Wohnungsbau getragen. So stiegen die Kreditbestände von Ende März 2013 bis Ende März 2014 insgesamt um 0,3 Prozent. Dabei stand einem deutlichen Anstieg der Wohnungsbaukredite (+2,1 Prozent) ein rückläufiges Firmenkundenkreditgeschäft gegenüber. Die hohe Zahl an Baugenehmigungen deutet darauf hin, dass das Neugeschäft der Banken mit Wohnungsbaukrediten auch im weiteren Jahresverlauf solide wachsen dürfte….

Europas Banken glauben an den Aufschwung

Wie aus der neuen Quartalsumfrage der EZB unter Europas Banken („Bank Lending Survey“) hervorgeht, rechnet eine wachsende Mehrheit der Banken im Euroraum mit einer steigenden Kreditnachfrage der Firmenkunden in den nächsten Monaten. Lagen die Optimisten im Januar noch mit 10 Prozent vorne, so ist der Vorsprung der Kreditinstitute, die an eine wachsende Kreditnachfrage glauben, im April auf 25 Prozent gestiegen. Das ist der höchste Wert seit 2011. Das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil sich das Kreditgeschäft im Euroraum zum Sorgenkind entwickelt hat. Seit 2009 sind tendenziell schrumpfende Kreditbestände zu verzeichnen und der Abwärtssog hat sich im letzten Jahr nochmals deutlich verstärkt. Auch im ersten Quartal des laufenden Jahres setzte sich der Rückgang fort. Der anhaltende Kreditabfluss wird mit Sorge betrachtet, weil Engpässe in der Kreditversorgung Südeuropas mit dazu beitrugen, dass die ersehnte konjunkturelle Erholung in Europa nur zögerlich einsetzte und weiterhin auf tönernen Füßen steht. Die optimistische Einschätzung der…

Bank Lending Survey: Schwache Kreditnachfrage der letzten Monate nicht der Beginn eines Abwärtstrends

Wie aus den heute veröffentlichten Januar-Ergebnissen des Bank Lending Survey hervorgeht, hat die Kreditnachfrage der Unternehmen spürbar nachgelassen. Vor allem große Unternehmen haben sich in den letzten Monaten bei den Banken in Deutschland weniger Geld geliehen. Hierfür spielt sicherlich der gute Cash Flow der Unternehmen eine wichtige Rolle. Aber auch der seit Frühjahr 2010 anhaltende Nachfrageanstieg bei Wohnungsbaukrediten privater Haushalte kam zuletzt zum Stillstand. Dabei haben die Banken ihre Kreditvergabestandards kaum geändert. Auch das sich wandelnde regulatorische Umfeld und die angelaufenen Banken-Gesundheits-Checks der EZB haben lediglich zu leicht verschärften Kreditstandards für Unternehmen und sogar zu etwas engeren Margen im Konsumentenkreditgeschäft geführt. Die recht schwache Entwicklung der Kreditnachfrage in den letzten Monaten dürfte jedoch nicht der Beginn eines neuen Abwärtstrends sein. So zeigen sich die befragten Banken für das erste Quartal des neuen Jahres gedämpft optimistisch – nicht nur im Hinblick auf die private Wohnungsbaukreditnachfrage, sondern auch auf den Kreditbedarf der…

1 13 14 15 17