Sonstige

Internationale Häusermärkte: Korrektur hält auch 2011 an

In Deutschland sind die Voraussetzungen für einen kräftigen Preiszuwachs Dank des starken Wirtschaftswachstums, hoher Beschäftigung und einem niedrigen Zinsniveau so günstig wie seit langen nicht mehr. Wir erwarten 2011 daher einen Preisanstieg für Wohnimmobilien von 3 bis 4 Prozent. Der Zuwachs fällt voraussichtlich nicht höher aus, weil starken regionalen Märkten auch eine recht hohe Anzahl schwacher Teilmärkte gegenüber steht.

Personelle Änderungen bei Bundesbank und EZB – keine Änderung der geldpolitischen Grundausrichtung

Anfang Mai ist Jens Weidmann in das Amt des deutschen Bundesbankpräsidenten eingeführt worden – eine Personalie, die heftig diskutiert worden ist. Die Art des Rückzugs seines Vorgängers Axel Weber hat für Aufhebens gesorgt, daneben hat die Presse die bis vor kurzem noch enge Dienstbeziehung Weidmanns zur deutschen Bundeskanzlerin aufgespießt. Fachlich und persönlich ist der „Neue“ seinem Amt gewachsen. Nicht nur vor dem Hintergrund der aktuellen geldpolitischen Herausforderungen der Eurozone erscheint Weidmann als eine gute Wahl.

Mittelstand unter Volldampf – und der Inflationsdruck steigt

Pessimistisch hinsichtlich der Konjunktur in Deutschland ist zurzeit kaum jemand, aber die Ergebnisse der DZ BANK Mittelstandsumfrage Frühjahr 2011, die gestern veröffentlicht wurden, könnten selbst ausgeprägte Optimisten noch positiv überraschen. Die Geschäftslage der befragten Mittelständler hat sich seit dem Tiefpunkt im Frühjahr 2009 in großen Schritten verbessert und ist heute so gut wie noch nie in den 15 Jahren, in denen wir diese halbjährliche Umfrage durchführen. Und trotz der bereits blendenden Lage erwartet knapp die Hälfte der Unternehmen, dass das nächste halbe Jahr noch besser wird.

Hallo Deutschland und herzlich Willkommen!

Hallo Deutschland und herzlich Willkommen! Ich begrüße Sie herzlich zu Bielmeiers Blog und freue mich, dass Sie dieses Blog angeklickt haben. Ich möchte mich kurz vorstellen: Mein Name ist Stefan Bielmeier, und ich bin Bereichsleiter Research und Chefvolkswirt der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank in Frankfurt am Main. Die DZ BANK gehört zur genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken mit 1.138 Genossenschaftsbanken und 30 Millionen Kunden – davon 16,7 Millionen Anteilseignern. Mit meinem Blog möchte ich Sie regelmäßig über meine Einschätzung zu den konjunkturellen Trends und zu den Entwicklungen an den Finanzmärkten informieren. Unterstützt werde ich dabei von den Experten des DZ BANK Research: rund 10 Volkswirte und über 70 Analysten. Sie werden hier jedoch keine langen Studien lesen, sondern Meinungen. Meinungen, zu denen wir auf der Basis profunder Analysen gelangt sind. Kurz und präzise auf den Punkt gebracht. Und dies regelmäßig und aktuell. Ihr Stefan Bielmeier

1 41 42