Autoindustrie

Harter Schlag für Dieselmotoren

– Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts können deutsche Städte, in denen Grenzwerte für Stickoxide nicht eingehalten werden, Fahrverbote verhängen. – Die Luftreinhaltepläne müssen jedoch auf Verhältnismäßigkeit geprüft werden. – Eine finanzielle Ausgleichspflicht für betroffene Fahrzeugbesitzer besteht nicht, Wertverluste sind wahrscheinlich. Wenngleich die Luftreinhaltepläne der Städte auf Verhältnismäßigkeit geprüft werden müssen und Ausnahmeregelungen möglich sind, dürfte das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts potenzielle Dieselkäufer weiter verunsichern und den Dieselabsatz in Deutschland auf Sinkflug halten. Auch Händler, Automobilhersteller und – zulieferer müssen nun reagieren. Damit werden die Automobilhersteller bei der Emissionsreduktion zunehmend unter Handlungsdruck gesetzt, denn sparsame Dieselmotoren helfen ihnen den durchschnittlichen CO2-Flottenverbrauch zu senken, da diese bei vergleichbaren Leistungsdaten einen CO2-Emissionsvorteil gegenüber Benzinmotoren aufweisen. Der Verkauf von Dieselfahrzeugen in Deutschland ist laut Statistiken des KBA im Januar binnen Jahresfrist um 17,6% auf rund 89.800 Fahrzeuge zurückgegangen. Der Diesel-Anteil an den Pkw-Zulassungen sank auf rund 33%, zwölf Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Gleichzeitig…

Autoindustrie: Neue CO2- Zielvorgaben sind ambitioniert

Die EU-Kommission hat Ende 2017 ein Paket für saubere Mobilität vorgelegt, in dessen Rahmen neue CO2-Zielvorgaben für Pkw und Lieferwagen beschlossen wurden. Neuwagen sollen bis zum Jahr 2025 im Durchschnitt zunächst 15% weniger CO2 ausstoßen, bis 2030 dann 30%. Ausgangspunkt ist der Ausstoß von 95 Gramm CO2 pro Kilometer bei PKW und 147 Gramm bei leichten Nutzfahrzeugen. Auf Grund der Umstellung des Verbrauchmessverfahrens auf das „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ werden nur relative Zielgrößen vorgegeben. Eine Quotenregelung für Elektromobilität ist nicht vorgesehen. Die Trends in den Neuzulassungen 2017 lassen strengere CO2-Abgasnormen derzeit sehr schwer erreichbar erscheinen. Denn 1.) sinkt der Anteil CO2-armer Diesel-PKW weiter, 2.) steigt die Nachfrage nach SUVs und Geländewagen mit hohen CO2-Emissionen ungebrochen und 3.) kommen reine Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride – trotz Wachstums – nicht über ein Nischendasein hinaus. Die weitere Verschärfung der CO2-Emissionsgrenzwerte nach 2021 stellt die Automobilhersteller vor große Herausforderungen. Einerseits soll sich die…