Brasilien

Brasilien verabschiedet die Rentenreform

Nachdem das Abgeordnetenhaus das Gesetzespaket bereits Anfang August verabschiedet hatte, hat nun auch die zweite Kammer des Parlaments, der Senat, dem Vorhaben zugestimmt. Zwar stehen noch Abstimmungen über zwei Anhänge aus, die das Paket verwässern könnten. Dennoch erscheinen die Aussichten für ein unverändertes Reformpaket gut. Mit der Reform wird das Renteneintrittsalter angehoben und die Beiträge zur Alterssicherung neu geregelt. Über die kommenden zehn Jahre soll der Haushalt damit um insgesamt 800 Mrd. BRL entlastet werden. Wie bei Reformen der Alterssicherung üblich, wird der Großteil der Ersparnisse erst langfristig wirksam. Marktbeobachter und Ratingagenturen begrüßen die Reform. Die sich abzeichnende Zustimmung hatte bereits in den letzten Tagen zu einer positiven Reaktion geführt. Der Aktienmarkt zeigte sich in Rekordlaune und die Risikoaufschläge brasilianischer Anleihen schrumpften. Auch der Real präsentierte sich in dieser Woche fester. Weiteren Zinssenkungen der Notenbank steht damit wenig entgegen. Die Hoffnungen, dass die Verabschiedung der Reform zu einem Stimmungsumschwung führt…

Brasilien: Politische Unsicherheit droht Reformen zu verzögern

In Brasilien sprang das Thema Korruption zuletzt wieder an die Spitze der Schlagzeilen. Das Präsident Temer ebenfalls tief in den Korruptionssumpf verstrickt ist, wurde zwar schon immer vermutet, mit der Veröffentlichung von Tonaufnahmen eines Gesprächs mit dem Eigner des großen Fleischkonzerns JBS Batista im März, kamen aber mögliche Beweise für die Verstrickung des Präsidenten an die Öffentlichkeit. Gemäß der Aufnahme soll Temer die Zahlung von Schweigegeldzahlungen an den ehemaligen Präsidenten des Abgeordnetenhauses Cunha gebilligt und deren Fortsetzung angeregt haben. Temer bezeichnete die Vorwürfe als fingiert und beantragte, dass der Oberste Gerichtshof die gegen ihn aufgenommenen Ermittlungen einstellt. Hierüber will der Gerichtshof am Mittwoch entscheiden. Dabei dürfte es vor allem auch darum gehen zu klären, ob und inwieweit die Aufnahmen technisch manipuliert wurden. Das Oberste Gericht steht in dieser Woche folglich vor wichtigen Entscheidungen. Sollte er seine Ermittlungen fortsetzen, droht ein Bruch der Regierungskoalition. Dies würde dann auch den Fortgang der…

Brasilien: Zentralbank dürfte die Zinsen weiter senken

Die Inflationsrate in Brasilien rutschte im November noch etwas stärker als vermutet auf 7,0% (J/J) ab, der niedrigsten Jahresrate sein Ende 2014. Die Notenbank kam mit ihren zwei Zinssenkungen um jeweils 25 Bp mit dieser Abwärtsdynamik bei der Inflationsrate – im August hatte die Rate noch bei 9,0% gelegen – bei weitem nicht mit, so dass der Realzins merklich gestiegen ist. Um keinen unerwünscht restriktiven geldpolitischen Kurs zu fahren, wären daher deutlichere Zinsschritte notwendig. Bereits früher in der Woche hatte Notenbankpräsident Goldfajn in einem Interview angedeutet, dass die Banco Central do Brasil (BCB) das Tempo bei ihren Zinssenkungen beschleunigen könnte. Auch das Protokoll der letzten Notenbanksitzung zeigte, dass bereits entsprechende Überlegungen angestellt wurden. Bei der nächsten Sitzung im Januar und den folgenden Terminen sind daher inzwischen größere Schritte um jeweils 50 Bp wahrscheinlich geworden. Im zweiten Halbjahr des kommenden Jahres dürfte das Zinssenkungstempo wieder etwas zurückgenommen werden, da der Rückgang…