Euro-Raum

Einkaufsmanagerbefragung im April: EWU-Konjunktur weiter mit moderater Erholung

Im April hat sich die Einschätzung der europäischen Einkaufsmanager aus der Industrie und dem Dienstleistungsbereich in Bezug auf ihre Geschäftsentwicklung kaum verändert. Nach Angaben von Markit ging der zusammengefasste Composite-Index um 0,1 auf 53,0 Indexpunkte zurück. Dahinter standen eine marginale Verbesserung im Service-Sektor und ein kleiner Rückgang bei der Industrie. Alle Indizes liegen weiterhin über der Wachstumsschwelle von 50 Indexpunkten. Zum Beginn des zweiten Quartals bleibt das Bild der EWU-Wirtschaft damit nahezu unverändert. Der moderate Aufschwung dürfte sich weiter fortsetzen. Von einer steigenden Konjunkturdynamik kann aber auf Basis der Befragungsergebnisse noch immer keine Rede sein, trotz noch immer niedriger Energiepreise und der extrem expansiven Geldpolitik. In Deutschland zeigten sich die Einkaufsmanager im Industriebereich deutlich optimistischer. Der Teilindex nahm hier von 50,7 auf 51,9 deutlich zu und vergrößerte damit den Abstand zu der neutralen Marke von 50 Indexpunkten wieder. Die deutsche Industrie legt ihre Schwäche aus den Vormonaten weiter ab, denn…