Euroraum

EWU: BIP-Wachstum in Q1 verdoppelt – Inflationsrate aber wieder in negativem Terrain

Das Wirtschaftswachstum der Europäischen Währungsunion hat sich im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Schlussquartal 2015 beschleunigt. Nach einem Plus von 0,3 Prozent verdoppelte sich gemäß heutiger Schnellschätzung die Zuwachsrate auf +0,6 Prozent im ersten Quartal 2016. Mit Beginn dieses Jahres ist die europäische Statistikbehörde Eurostat dazu übergegangen, eine erste Schätzung zur Wirtschaftsleistung rund 30 Tage nach Ablauf des jeweiligen Berichtsquartals zu veröffentlichen. Bislang hat Eurostat eine erste Schätzung erst nach rund 45 Tagen veröffentlicht. Damit stehen ab jetzt zeitgleich Wachstumszahlen für die großen Wirtschaftsräume zur Verfügung, denn für die USA wurden schon gestern erste Quartalszahlen vermeldet. Das stärkere Wachstum in der Währungsunion kommt nicht ganz überraschend. Auch wenn Eurostat noch keine detaillierte Aufgliederung des Wachstums mitgeliefert hat, lassen sich aus den vorliegenden Konjunkturindikatoren und den Informationen aus einigen Mitgliedsländern einige Rückschlüsse ziehen. Denn die vorliegenden Zahlen zur EWU-Industrieproduktion und zur Entwicklung im Bausektor haben schon eine höhere Gangart angedeutet. Auf…