Gold

Gold: Pessimismus überzeichnet – Temporäre Preiserholung zu erwarten

Anleger sind ob der Entwicklung des Goldpreises sehr verwirrt. Es existieren aktuell viele Unsicherheiten. Aber weder der drohende Handelskrieg zwischen den USA und China, die ungeklärte Iran-Thematik noch die sich zuspitzende Situation in der Türkei können den Goldpreis unterstützen. So hat der deutliche Verfall der türkischen Lira und die Turbulenzen einiger Währungen der Schwellenländer sogar noch zu einer Verschärfung des Goldpreisverfalles geführt. Der Modus des sicheren Hafens scheint aktuell deaktiviert zu sein. Wir sind davon überzeugt, dass die Gründe hierfür im Anlegerverhalten selbst liegen. Anleger steuern aktuell lieber den US-Dollar und damit US-Staatsanleihen als sicheren Hafen an. Auch der US-Aktienmarkt lockt ob der robusten Konjunkturentwicklung weiter Anleger an. Im Gegensatz zu den europäischen und asiatischen Investoren reduzieren daher besonders die Amerikaner ihre ETF-Bestände im Gold. Global hat sich die ETF-Nachfrage im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr beinahe von 63 Tonnen auf 34 Tonnen halbiert. Allerdings beginnt sich diese Tendenz…

Temporärer Glanz des Goldes

Seit Jahresbeginn ist der Goldpreis um 17% gestiegen. Goldinvestoren haben im selben Zeitraum 251 Tonnen Gold in Form von physisch hinterlegten ETFs gekauft. Dies entspricht rund 8% der weltweiten jährlichen Minenproduktion. Auslöser hierfür sind sowohl die im Zuge der zunehmenden US-Konjunkturskepsis und der geringen Inflationserwartung fallenden US-Zinsen, die temporäre USD-Schwäche als auch die erhöhte Unsicherheit an den globalen Aktienmärkten. Kurzfristig könnte der Goldpreis noch weiter von der aktuellen Entwicklung profitieren. Mittelfristig gehen wir aber von einer Umkehr der aktuell für Gold positiven Makrofaktoren und einhergehend von wieder deutlicher fallenden Goldpreisnotierungen aus. So werden unseres Erachtens die US-Zinsen perspektivisch steigen, der US-Dollar erstarken und sich die Wogen an den Aktienmärkten wieder glätten. Die ETF-Anleger werden sich daher spätestens ab der zweiten Jahreshälfte von Gold trennen. Obwohl die Nachfragedynamik bei den Gold-ETFs im weiteren Jahresverlauf zurückgehen wird, heben wir vor dem Hintergrund des erreichten Preisniveaus sowie der sich aufhellenden fundamentalen Ausgangslage unsere…