Yuan

Konjunkturprogramm in China: Startschuss für eine Rallye der Metallpreise?

Vergangene Woche hat die chinesische Führung ein massives Konjunkturprogramm beschlossen. In den nächsten drei Jahren sollen 4,7 Billionen Yuan (632 Mrd. Euro) in Infrastrukturprojekte investiert werden. Nominal ist das aktuelle Programm sogar größer als das 2008 als Antwort auf die globale Finanzkrise geschnürte Konjunkturpaket im Umfang von 4,0 Billionen Yuan. Die staatliche Planungs- und Reformkommission Chinas (NDRC) will vor allem den Ausbau und die Modernisierung des Straßen- und Schienennetzes vorantreiben. Im Vordergrund stehen die Erweiterungen der Hochgeschwindigkeitsstrecken und der Ausbau der Städteverbindungen. Die Preise für Industriemetalle, die verstärkt bei der Umsetzung von Infrastrukturprojekten benötigt werden, hätten eigentlich von einer solchen Nachricht profitieren müssen. Schließlich entfällt in etwa die Hälfte der globalen Nachfrage nach Industriemetallen auf das „Reich der Mitte“. Eine solche Preisreaktion fiel aber aus. Im Gegenteil sind die Preise für Aluminium, Kupfer und Co. In den letzten Tagen sogar gefallen. Für den Industriemetallmarkt ist es nicht neu, dass die…